Leitwort zum Gemeindebrief

„Suche Frieden und jage ihm nach!“, so lautet das biblischen Leitwort für das Jahr 2019.

Viele wichtige Dinge sind in der Bibel klar auf den Punkt gebracht. Ein Psalm drückt es so aus: Suche Frieden und jage ihm nach! Frieden, ein hohes Gut! Oder anders: Frieden fällt nicht vom Himmel. 1982 sang sich die Schlagersängerin Nicole beim Grand Prix mit dem Lied „Ein bisschen Frieden“ auf den ersten Platz. Ihr Lied traf genau die Träume und Sehnsucht nach Frieden in einer Welt die noch in Ost und West geteilt war. Doch die Suche nach Frieden ist und bleibt ein Dauerthema. Auch heute teilen Menschen weltweit diese Sehnsucht nach Frieden im Kleinen wie im Großen. Ein bisschen Frieden…! Dieser Wunsch ist überall dort aktuell, wo es anders zugeht, in zerstrittenen Beziehungen oder Familien. Erst Recht an den Orten dieser Erde, an denen niemand in Frieden leben kann, dort wo Krieg und Gewalt für Angst und Schrecken sorgen, Menschen in die Flucht treiben. Es ist ein Geschenk, dass wir in Deutschland seit Jahrzehnten in Frieden leben. Doch mit den Worten des Psalms und der Jahreslosung: Frieden fällt nicht vom Himmel und in den Schoß. Frieden hat mit dem Wollen, Planung und Abstimmung zu tun, damit möglichst viele Interessen unter einen Hut kommen. Frieden braucht offene Augen und Ohren, und Menschen die sich dafür einsetzen: „Jage ihm nach“, sagt der Psalm. Setze alles daran, den Frieden zu erreichen, was eine ständige Aufgabe ist! Suche und setze alles daran, ihn zu entdecken.

In der Sprache der Bibel heißt Frieden „Schalom“. Schalom aber meint: Frieden und Gerechtigkeit. Es kann keinen Frieden geben ohne Gerechtigkeit. Dem Frieden nachjagen bedeutet darum auch, nach der Gerechtigkeit zu suchen. Wir sind eingeladen, Friedenssucher im eigenen Umfeld mit Ausdauer zu sein, den von Jesus Christus gelebten Frieden widerzuspiegeln und weiterzutragen, an dem Friedensraum den Jesus angelegt hat weiterzubauen. Ein tolles Motto und Vorhaben für das neue Jahr!

Zugleich möchte ich an dieser Stelle zurückblicken auf 2018 und auch an dieser Stelle im Namen des Kirchengemeinderats die Gelegenheit nutzen um den aus dem Kirchengemeinderat ausgeschieden Mitgliedern Frau Ursula Rink, Frau Inga Quade und Herrn Matthias Schoßnick für das ehrenamtliche Mitwirken in der Kirchengemeinde zu danken! Mit Bedauern haben wir ihren Entschluss, aus dem Kirchengemeinderat auszuscheiden, zur Kenntnis nehmen müssen.

Mit Freude und guten Wünschen für das Mittun in dem Kirchengemeinderat haben wir Frau Daniela Böning, die vielen als Leiterin der KiTa Lummerland bekannt sein wird, in den Kirchengemeinderat berufen. Weitere Berufungen können und sollen folgen!

Und noch eine Veränderung: Herr Manfred Schäfer, der viele Jahre auf dem Friedhof (zur Unterstützung von Herrn Heino Svensson) tätig war, hat im letzten Jahr seinen Dienst beendet. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

Pastor Peter Reichelt